"Ja, aber.. Teil 6: "Manchmal geht es nicht anders, als in Rosa zu spielen!"

 

In der Serie "Ja, aber.." gehen wir auf Argumente von Kritikern unserer Initiative ein. Teil 6: Warum nicht die Ausweichdress generell das Problem ist - sondern seine Farbe. 

"Ja, aber... manchmal geht es halt nicht anders, als in Rosa zu spielen!"

 

Manchmal geht es halt nicht anders, als in Rosa zu spielen! Auch wenn – wie im Falle des Spiels bei der Admira – der Gegner in Farben antritt, die sich sowohl mit unserer Heim- als auch der Auswärtsdress beißen, bleibt die Möglichkeit einer Auswärtsdress in der Stadt- und Landesfarbe Rot, die bereits seit 1919 Teil des Vereinswappens ist und sich als Signalfarbe zudem perfekt für eine dritte Dress anbieten würde. Wir verstehen, dass Änderungen während einer Saison nicht möglich sind, fordern aber eine Rückkehr zu den Dressenfarben Schwarz, Weiß und Rot bei nächster Gelegenheit und einen Ausstieg aus der aktuellen Abmachung mit dem Sponsor. Der Verein muss sich seiner Verantwortung gegenüber seiner eigenen Geschichte sowie seinen Fans bewusst werden und auch danach handeln. Das Problem ist nicht, dass es manchmal nicht anders möglich ist, als in der Ausweichdress anzutreten. Das Problem ist, dass diese Ausweichdress die Farben eines Sponsors hat.

 

Social Media

INITIATIVE SCHWARZ-WEISS