Über uns

 „Die Klubfarbe ist Schwarz-Weiss, das Klubabzeichen besteht aus einer Flagge mit den Anfangsbuchstaben L. A. S. K. auf schwarz-weissen Felde, in der linken Ecke die Landesfarben O. Ö., die Klubdress aus schwarz-weiss gestreiften Jersey.“

Was Paragraph 3 aus den Vereinsstatuten aus dem Jahr 1919 besagt, ist bis heute österreichweit bekannt und eng miteinander verwoben: Wenn der LASK kommt, dann kommt er in schwarz und weiss. Zudem ist der LASK der einzige erfolgreiche Tradtionsverein des Landes, der noch nie einen Sponsor im Namen hatte. Diese Charakteristika machen uns stolz und sind Teil der Identifikation aller Fangenerationen, weshalb sie wieder vermehrt in den Mittelpunkt gerückt werden sollen.

Die Initiative Schwarz-Weiss sieht sich als unabhängige Bewegung zur Bewahrung und Weitergabe identitätsstiftender Merkmale des LASK. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, andere Fans und Vereinsverantwortliche für die Relevanz und die Einzigartigkeit unserer Geschichte zu sensibilisieren und diese auch als Chance wahrzunehmen, sich von anderen Vereinen im Positiven zu unterscheiden. Der Zusammenschluss und dessen Ziele werden von verschiedensten Gruppen, Fanclubs und Einzelpersonen unterstützt.

Sorge, die Identitätsmerkmale zu verlieren

In den letzten Monaten und Jahren wurden nach und nach offensichtliche und weniger offensichtliche Änderungen vorgenommen. Beginnend mit sponsorenfärbigen Ärmeln und einer ausgegliederten Amateurmannschaft als Farmteam, sehen wir uns mittlerweile schon einige Jahre mit Dressen konfrontiert, die in den Farben eines Sponsors leuchten und mit den Vereinsfarben nichts mehr zu tun haben. Auch wenn diese offiziell als Ausweichdress geführt wird, wird sie dennoch auffällig häufig und gar in internationalen Heimspielen getragen, weil ein Sponsor seine Farben anstatt jener des Vereins repräsentiert sehen möchte. Das ist eines selbstbestimmten Vereins unwürdig und international – abgesehen von einigen Retortenvereinen - beispiellos. Der LASK muss sich selbst repräsentieren.

Diese Entwicklungen bereiten uns große Sorgen, irgendwann einmal obengenannte Identitätsmerkmale gänzlich zu verlieren – Lippenbekenntnisse und von der Thematik genervt wirkende, beschwichtigende Facebook-Einzeiler tragen nur bedingt zur Beruhigung bei, wenn im Alltag von konstruktiver Zusammenarbeit mit den Fans und Interesse an deren Anliegen nur wenig zu bemerken ist. 

Ziele der Initiative 

Wir begleiteten die Entwicklungen stets kritisch, jedoch müssen wir uns heute eingestehen, bisher zu wenig getan zu haben und in gewissen Punkten zu leise gewesen zu sein, denn statt zu Verbesserungen kam es eher zu weiteren Änderungen zugunsten eines Sponsors. Die Initiative Schwarz-Weiss wurde demnach ins Leben gerufen, um sich  für den  Erhalt der Identitätsmerkmale einzusetzen und diese für alle offensichtlich positiv zu besetzen. Wir wollen ein größeres Bewusstsein für die Tradition des Vereins und seinen Farben schaffen. Wir sind uns der großartigen Geschichte  bewusst und haben uns Ziele gesetzt, die diese Historie auch für die kommenden Fangenerationen greifbar machen soll, denn mit der Aufgabe von Farben oder Name würde auch das markante Gesicht unseres Vereins verloren gehen. Wir fordern daher:

  • ein glaubhaftes Bekenntnis zum Namen „Linzer Athletik Sportklub“ und seinen Farben seitens aller Vereinsverantwortlichen und dementsprechendes, geschichtsbewusstes Handeln.
     
  • Dressen nur in den Farben, die uns die Gründungsväter gaben: Mit den Vereinsfarben Schwarz und Weiss sowie der Farbe Rot, die bereits seit 1919 im Wappen enthalten ist, gibt es drei Farben, die für unsere Dressen in Frage kommen. Mehr als ausreichend.
     
  • Transparenz in Sachen Vereinskonstrukt. Der LASK ist kein Mitgliederverein und hat daher auch keine externen Kontrollgremien. Dennoch spielt er im Leben vieler Fans eine große Rolle und besitzt eine dementsprechende gesellschaftliche Relevanz. Dieser Verantwortung sollten sich die handelnden Personen bewusst sein und Transparenz zulassen. Wer so viel Zeit, Geld und Hingebung in die Unterstützung des Vereins investiert wie viele Fans, der darf den Vorgängen im Hintergrund nicht völlig unwissend ausgeliefert sein.

Wir wollen mit diversen Aktionen, Veranstaltungen und Inhalten in Zukunft positive Akzente rund um unseren Verein setzen, um die Wichtigkeit dieser Ziele immer wieder zu untermauern. Wir sehen die große Geschichte als Chance, aber auch als Verantwortung, sie den nächsten Generationen weiterzugeben. Identifikation schafft nur, wer sich selbst und seinen Idealen treu bleibt und versucht, eine große Gemeinschaft zu bilden und am Weg dahin niemanden auszuschließen. 

Tradition und Erfolg sind vereinbar

Auch wir sind uns bewusst, dass erfolgreicher Fußballsport ohne zahlungskräftige Sponsoren heute nicht mehr möglich ist. Wir wehren uns allerdings gegen jene Stimmen, die uns einreden wollen, ohne die völlige Aufgabe diverser Identifikationsmerkmale könne es überhaupt keinen (erfolgreichen) LASK mehr geben. Es gibt ausreichend Vorbilder, im In- wie im Ausland, die vormachen, wie Traditionsbewusstsein und Erfolg vereinbar sind. Akzeptiert ein Sponsor die Einzigartigkeit eines Fußballvereins nicht und stellt sich damit gegen dessen Philosophie, so kann eine Zusammenarbeit nicht funktionieren.  

In diesem Sinne rufen wir alle LASK-Fans und Sympathisanten, genau so wie alle Verantwortlichen im Verein dazu auf, sich uns anzuschließen und sich zu schwarz-weiss zu bekennen.

INITIATIVE SCHWARZ-WEISS